CloudNative Appliances

CloudNative Appliances

Zielsetzung

Unser Ziel ist es, dem Kunden einen gemanagten Kubernetes Cluster zur Verfügung zu stellen, um seine Anwendungen darauf zu betreiben. Der Vorteil ist, dass der Kunde sich nur um seine Anwendung kümmern muss, da der Kubernetes Cluster durch die Cloudibility gemanagt wird und alle im Paket enthaltenen Komponenten durch die Cloudibility getestet und aufeinander abgestimmt sind. Es gibt 2 Varianten für einen gemanagten Kubernetes Cluster:
  • CNA – Cloud Native Appliance
  • CNVA – Cloud Native Virtual Appliance
Hierzu gibt es ein entsprechendes Lizenzmodell, nachdem der Kunde seine Leistungen, die er in Anspruch nimmt, bezahlen muss.

CNA

Die CNA, Cloud Native Appliance von Cloudibility, wurde ursprünglich entwickelt, um ressourcenintensive und IO-intensive Anwendungen auf dedizierter und fein abgestimmter Hardware zu bedienen. Die CNA bietet seinen Nutzern neben den integrierten Kubernetes-Funktionen eine abgestimmte Basis an Anwendungen für Monitoring, Logging, Security und Gesamtmanagement. Aufgrund der Kundennachfrage passte Cloudibility die Lösung an die Arbeit mit Cloud-Infrastrukturen wie AWS, AZURE, OTC und OpenStack an. Bei der CNA bekommt der Kunde ein komplettes Paket bestehend aus Hardware und Softwarekomponenten als fertiges Bundle inkl. dem gemanagten Kubernetes Cluster. Diese Black Box kann der Kunde einfach in seine bestehende Infrastruktur integrieren.

CNVA

Die CNVA ist das virtuelle Gegenstück zum CNA. Bei der CNVA bekommt der Kunde ein komplettes Software Paket mit allen Softwarekomponenten als fertiges Bundle inkl. dem gemanagten Kubernetes Cluster. Dieses Paket kann der Kunde auf Cloud-Infrastrukturen betreiben, die von der Cloudibility getestet wurden. Im ersten Schritt wird OpenStack verwendet. Die CNVA wurde entwickelt, um über mehrere Clouds (Multi-Cloud) hinweg zu skalieren und gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, Workloads wie in einem Cluster zu behandeln. Es bietet eine vollständig verwaltete Lösung für Produktionscluster und eine begrenzt unterstützte Lösung für jeden anderen Cluster-Workload. Mit der Integration von nativen Cloud-Speichertechnologien wie Rook ermöglicht die CNVA den Nutzern, das volle Potenzial von Kubernetes zu einem günstigen Preis zu nutzen.

Technische Integration

Die CNVA ist für die Integration mit den meisten aktuellen Cloud-Anbietern konzipiert und abstrahiert die Komplexität von den Anwendern. Sie bietet eine einzigartige Oberfläche über mehrere Clouds hinweg. Um dies zu erreichen, hat Cloudibilty mehrere Technologielösungen getestet und in CNVA integriert.

Network

CNVA konzentriert sich auf Overlay-Netzwerke, sodass Cluster nicht auf die Funktionalität verschiedener Cloud-Anbieter angewiesen sind. Ab sofort sind Calico und Tungsten Fabric für Produktionsumgebungen zertifiziert. Für den nicht-produktiven Einsatz können auch Webart und Flanell gewählt werden. Die clusterübergreifende Kommunikation wird durch eine automatisierte Integration mit Cilium erreicht. Die Dienstvernetzung kann optional mit ISTIO aktiviert werden.

Storage

Obwohl es keinen echten nativen Cloud-Ansatz für Storage gibt, hat die Zeit gezeigt, dass viele Anwendungen, auch wenn sie auf Microservice basieren, persistenten Storage benötigen. Selbst wenn der Speicher über Cloud-APIs zugewiesen werden kann, ist der native Cloud-Speicher, der rollierende Updates usw. ermöglichen würde, in den meisten Fällen nicht üblich. Um dieses Problem zu lösen, konzentrierte sich Cloudibility auf die Integration mit Cloud Native Storage-Systemen wie Rook. Darüber hinaus kann Cloudibility alle CSI-fähigen Speicheranwendungen in CNVA integrieren.

Cloud

CNVA wurde und wird mit Blick auf Multi-Cloud-Umgebungen unserer Kunden entwickelt. Dies ermöglicht eine weitgehende Integration verschiedener Cloud-Anbieter, um die Workloads unserer Kunden auf allen Clouds und Bare Metal zu unterstützen. Derzeit unterstützte Clouds sind AWS, GCE, OTC, AZURE, OpenStack und VMware sowie Bare Metal Installationen.

CI/CD

Cloud und Cloud Native bedeutet kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung. Wir haben eine Reihe von CI/CD-Lösungen getestet und vordefiniert, um sowohl traditionelle Workloads als auch Starterwartungen zu unterstützen. Die wichtigsten Lösungen, die Cloudibility beinhaltet, basieren auf Jenkins und GitLab.